1. Eine Gleichung setzen

  2. Gleichungen für Nicht-LaTeX-Nutzer

  3. Gleichungen einrücken

Eine Gleichung hinzufügen

Um eine Gleichung in den Editor einzufügen, setzen Sie den Cursor an die Stelle, an der die Gleichung erscheinen soll. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche equations in der formatbar. Dadurch wird der Gleichungseditor aufgerufen.

Dieses Menü erfordert die Eingabe von LaTeX-Code, der direkt in eine Gleichung unter Equation preview übersetzt wird. Die Schaltfläche PLACE EQUATION platziert die angezeigte Formel im Fließtext des Editors.

Erfahrene LaTeX-Benutzer können ihren Code direkt in das Textfeld schreiben, während andere Benutzer bei Bedarf auf die unten aufgeführte Unterstützung zurückgreifen können.

Formeln für Nicht-LaTeX-Benutzer

Wir empfehlen Nutzern, die nicht in LaTeX versiert sind, das Fragezeichen-Icon in der oberen rechten Ecke des SciFlow-Gleichungseditors in Anspruch zu nehmen, denn dort befindet sich ein Link zum CodeCogs-Gleichungseditor.

Dieser Editor bietet nämlich eine Schnittstelle, die es ermöglicht, benutzerdefinierte Gleichungen zu erstellen, die unmittelbar in LaTeX-Code konvertiert werden.

Der bereitgestellte Code ist dann wiederum für die Verwendung im SciFlow-Gleichungseditor geeignet. Auf diese Weise muss sich niemand um eine vermeintliche Benachteiligung bezüglich der eigenen Kenntnis über die LaTeX-Sprache sorgen.

Eine Gleichung einrücken

Während sich Gleichungen standardmäßig innerhalb des Fließtextes einordnen, gibt es die Möglichkeit, Formeln einzurücken. Dies ermöglicht eine prominentere und hervorgehobene Positionierung der Gleichung. Eingezogene Formeln erscheinen darüber hinaus in der Document Outline, so dass sie für Querverweise zur Verfügung stehen.

Um die Ausrichtung einer Gleichung zu ändern, muss diese im Fließtext angewählt und der inline-Regler deaktiviert werden. Daraufhin rückt ein erneutes Setzen der Formel diese ein.

War diese Antwort hilfreich für dich?